Klassenfahrt mit Feuerwehr

Blick in den
Blick in den „Brandraum“

Einen Ausflug ganz ohne Telefone hatte ein Lehrer angeordnet, und so ließen seine Schüler ihre sonst ständigen Begleiter in den Zimmern im Schullandheim zurück. Am Nachmittag stieg einem Mitarbeiter der Ferienanlage vor dem Gebäude Brandgeruch in die Nase, und just in diesem Augenblick hörte er auch den Alarm eines Rauchmelders.

Die Feuerwehr konnte den Brand auf ein Mehrbettzimmer im Dachgeschoss des Hauses eingrenzen. Dort begab sich ein IFS-Gutachter später auf die Suche nach der Ursache.

Im Zimmer liegen diverse Ladegeräte, wie hier auf dem Bettgestell.
Im Zimmer liegen diverse Ladegeräte, wie hier auf dem Bettgestell.

Überall in dem Schlafraum waren Ladegeräte verteilt. Selbstverständlich hatten die Schüler den Ausflug genutzt, um in dieser Zeit ihre Smartphones im Zimmer zu laden.

An dem Etagenbett auf dem Foto links waren die Brandschäden besonders stark ausgeprägt. Dem Spurenbild nach war das Feuer auf einem kleinen Tisch entstanden, der direkt neben dem Bett stand. Darauf fand der Gutachter die verbrannten Reste einer Mehrfachsteckdose und zwei Ladegeräte, die zum Brandzeitpunkt über diese Steckdose ans Stromnetz angeschlossen gewesen waren.

Auf dem kleinen Tisch neben dem Etagenbett ist das Feuer entstanden. Darauf liegen unter anderem die Reste einer Mehrfachsteckdose (kleines Foto).
Auf dem kleinen Tisch neben dem Etagenbett ist das Feuer entstanden. Darauf liegen unter anderem die Reste einer Mehrfachsteckdose (kleines Foto).

Die Zerstörungen an der Steckdosenleiste waren zu stark, um einen möglichen Defekt daran näher eingrenzen zu können. Doch entweder in der Mehrfachsteckdose selbst oder an deren Netzleitung hatte es einen Kurzschluss gegeben, der das Feuer verursacht hat.

Eine Steckdosenleiste ist ein elektrisches Betriebsmittel. Es ist nicht möglich, das Auftreten eines elektrotechnischen Defektes darin komplett durch schadenverhütende Maßnahmen auszuschließen. Allerdings kann man die Wahrscheinlichkeit allgemein reduzieren, indem man beim Kauf auf gute Qualität achtet und beim Betrieb darauf, die Mehrfachsteckdose nicht elektrisch zu überlasten oder mechanisch zu beschädigen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen