Wenn Fachleuten grundsätzliches Wissen fehlt

Im IFS-Labor kein seltener Anblick: Der gerissene Innenschlauch eines flexiblen Schlauches
Im IFS-Labor kein seltener Anblick: Der gerissene Innenschlauch eines flexiblen Schlauches

Hört man nachts ein Plätschern aus der Küche, dann ist das gewöhnlich kein gutes Zeichen. Auf der Suche nach der Geräuschquelle fand das von diesem Schaden betroffene Ehepaar einen gerissenen flexiblen Anschluss-Schlauch unter der Spüle. Das Einfamilienhaus des Paares war erst im Jahr zuvor gebaut worden.

Bei der Entdeckung der Leckage schloss der Eigentümer sofort das Eckventil und begrenzte damit das Schadenausmaß. Schon am nächsten Tag reparierte ein Mitarbeiter der Fachfirma, die die Installation erstellt hatte, die Leitung.

Bei der Reparatur wurde der Fehler wiederholt: Das Metallgeflecht des Flexschlauches wurde zum Teil entfernt.
Bei der Reparatur wurde der Fehler wiederholt: Das Metallgeflecht des Flexschlauches wurde zum Teil entfernt.

Zur Klärung der Schadenursache erhielt das IFS den gerissenen Schlauch, der auf dem ersten Foto zu sehen ist. Flexible Schläuche bestehen aus zwei Komponenten: einem elastischen Innenschlauch, der für die Dichtigkeit sorgt, und einem äußeren Metallgeflecht, das den Innenschlauch stützt.

Das Metallgeflecht fehlt nicht nur auf dem Foto. Es war auch an der Bruchstelle nicht vorhanden, denn der Monteur hatte es von Teilen des Schlauches entfernt. Ohne die Stützwirkung des Drahtgeflechts kann der Innenschlauch schon dem üblichen Leitungsdruck nicht dauerhaft standhalten und platzt oder reißt schließlich. Das war auch in diesem Fall geschehen.

Die Vergrößerung der Bruchstelle zeigt keine Mängel am Schlauch selbst.
Die Vergrößerung der Bruchstelle zeigt keine Mängel am Schlauch selbst.

Materialmängel am Schlauch, die den Riss hätten verursachen oder auch nur begünstigen können, gab es übrigens nicht. Der Schaden lag allein in der Verantwortung des Monteurs.

Dass ihm das grundlegende Wissen über flexible Schläuche fehlte, hatte er eindrücklich unter Beweis gestellt: Das zweite Foto zeigt die bereits reparierte Schadenstelle. Wieder hat der Installateur das Drahtgeflecht vom Schlauch entfernt. Von einem Fachmann begangen, ist dieser Montagefehler durchaus bemerkenswert. Selbstverständlich riet der IFS-Gutachter, die reparierte Leitung so schnell wie möglich fachgerecht ausführen zu lassen.

Da flexible Schläuche allgemein empfindlich und oft von Schäden betroffen sind, hat das IFS die häufigsten Montagefehler und Hinweise zur Schadenverhütung in einem Merkblatt für Installateure zusammengefasst.

Diesen Beitrag weiterempfehlen