Spülschränke nur bedingt nutzbar

Das abgerissene Ende des oberen Schlauches ist noch mit dem unteren verschraubt.
Das abgerissene Ende des oberen Schlauches ist noch mit dem unteren verschraubt.

Leitungswasserschaden in einem Bürogebäude: Im Spülschrank einer Teeküche war der flexible Anschlussschlauch der Kaltwasserzufuhr gerissen. Der Schlauch und ein weiterer, mit dem er verlängert worden war, wurden zur Klärung der Schadenursache ins IFS geschickt. Das abgerissene Ende des ersten Schlauches war noch mit dem zweiten verschraubt.

Die Gutachterin sollte vor allem herausfinden, ob ein Produkt- oder Installationsfehler zu dem Schaden geführt hatte. Doch beides war nicht der Fall. Die Schläuche und deren Pressverbindungen waren fachgerecht hergestellt und die Schläuche trugen das Gütesiegel des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches), d.h. die Eignung der Schläuche für den Einsatz in Trinkwasser ist nachgewiesen worden. Auch Anzeichen einer unsachgemäßen Montage gab es nicht.

Im Rissbereich ist das Drahtgeflecht zerstört.
Im Rissbereich ist das Drahtgeflecht zerstört.

Der abgerissene Schlauch zeigte ein typisches Schadenbild, wie es häufig an flexiblen Schläuchen zu sehen ist: Das Drahtgeflecht war im Bereich der Bruchstelle vollkommen zerstört. Fällt seine stützende Wirkung weg, so kann der flexible Innenschlauch dem Leitungsdruck im Betrieb nicht standhalten und platzt.

Das Drahtgeflecht aus Edelstahl war zum Teil mit braunen Korrosionsprodukten bedeckt; einzelne Drähte waren gebrochen. Edelstahl ist unbeständig gegen chlorhaltige Substanzen. Mit einer solchen – vermutlich mit chlorhaltigen Reinigungsmitteln – war der Schlauch dem Schadenbild nach in Kontakt gekommen. Zudem gab es Spuren von mechanischen Beschädigungen, die das Drahtgeflecht ebenfalls beeinträchtigt hatten.

Korrosionsspuren und einzelne gebrochene Drähte
Korrosionsspuren und einzelne gebrochene Drähte

Flexible Schläuche werden in der Regel zum Anschluss von Warm- und Kaltwasserarmaturen eingesetzt. Sie verlaufen also häufig im Spülschrank, der sich als Stauraum für Reinigungsmittel und Putzutensilien anbietet. Um hier Leitungswasserschäden zu verhindern ist es wichtig, auf die – gegen mechanische und chemische Beschädigungen empfindlichen – Schläuche zu achten und den Platz im Schrank gegebenenfalls nicht voll zu nutzen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen