Schaden, aber kein Defekt

Das Schrägsitz-Absperrventil wird im IFS untersucht.
Das Schrägsitz-Absperrventil wird im IFS untersucht.

In diesem Fall bekam das IFS nach einem Leitungswasserschaden ein Absperrventil zugeschickt. Einen Defekt fand der Gutachter nicht – aber die Schadenursache.

Im Keller eines Gebäudes war es zum Schaden gekommen, weil Wasser aus einem Entleerungsventil der Zirkulationsleitung gelaufen war. Am Tag zuvor hatten Handwerker am Warmwasserabsperrventil und an der Fußbodenheizung des Gebäudes Reparaturarbeiten durchgeführt.

Hier ist das am Absperrventil angeschraubte Entleerungsventil abgebildet.
Hier ist das am Absperrventil angeschraubte Entleerungsventil abgebildet.

Das Schrägsitz-Absperrventil, aus dem das Wasser ausgelaufen war, war funktionstüchtig und vollkommen in Ordnung. Ein Gutachter hatte es geprüft und genau untersucht.

Bei der Dichtigkeitsprüfung fand er aber eine kleine Undichtigkeit an der Verschraubung des Entleerungsventils, das seinerseits auf das Absperrventil aufgeschraubt war. Die Verschraubung war bei der Installation eingehanft worden. Doch jemand hatte sie vor Kurzem gelöst. Das verrieten ein kleiner Spalt zwischen Hanf und Gegengewinde sowie Brüche in den Kalkablagerungen. Auf Bild 3 sind diese Hinweise in der Vergrößerung zu sehen.

Zwischen dem Hanf und dem Gegengewinde ist ein kleiner Spalt erkennbar. Die Kalkablagerungen sind gebrochen.
Zwischen dem Hanf und dem Gegengewinde ist ein kleiner Spalt erkennbar. Die Kalkablagerungen sind gebrochen.

Darüber hinaus fand der Gutachter frische Werkzeugspuren auf dem Sechskant des Entleerungsventils.

Die Ventile der Zirkulationsleitung befanden sich im Keller direkt neben der Warmwasserleitung, wie auf einem Foto von der Einbausituation zu sehen war, das der Gutachter erhalten hatte. Bei den Reparaturarbeiten an der Warmwasserleitung war auch die Verschraubung des Entleerungsventils an dem Schrägsitz-Ventil in der Zirkulationsleitung bewegt worden. Der Handwerker hatte sie nach Abschluss der Arbeiten nicht wieder fest angezogen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen