Mikromobilität – Rückrufe in Serie

Hoverboards und E-Scooter sind mit starken Akkupacks unterwegs

Verkehrsminister Andreas Scheuer sieht in der Mikromobilität enormes Zukunftspotential. Elektroscooter, also Tretroller mit Motor, erleichtern den letzten Kilometer vom Bahnhof zur Arbeit und in der Mittagspause den Weg zum Restaurant. Hoverboards, das sind Skateboards mit Motor, sind besonders bei Jugendlichen beliebt. In diesem Jahr sollen die beiden kleinen Elektrofahrzeugtypen für den Betrieb auf öffentlichen Straßen und Radwegen zugelassen werden.

Die Energie für den Elektromotor liefern leistungsstarke Lithium-Akkupacks, die unterwegs einiges aushalten müssen und zugleich nicht für ihre Robustheit bekannt sind. Zudem werden Hoverboards und E-Scooter in sehr unterschiedlichen Preisklassen und häufig als Billigimport aus Fernost angeboten.

Die Warnmeldungen wegen Brandgefahr häufen sich. Vor dem Kauf lohnt sich darum eine kurze Internetrecherche, zum Beispiel bei Rapex, dem Schnellwarnsystem der EU für Verbraucherschutz.

Einige aktuelle Warnmeldungen bezüglich der Brandgefahr von Hoverboards verschiedener „Marken“ finden Sie hier:

CDTS

Celect

Cool&Fun

Denver

Doc Green

Hakal

IO HAWK

Smarty casablanca

YUBIX

Unbekannte Marke, Smart Balance Wheel

Die Vollständigkeit der Auflistung können wir nicht gewährleisten. Das IFS empfiehlt, die genannten Produkte wegen der erheblichen Brandgefahr nicht weiter zu nutzen und bei den jeweiligen Händlern mit Hinweis auf die entsprechende Rapex-Meldung zu reklamieren.

Diesen Beitrag weiterempfehlen