Leitungen ins Nirgendwo

An der markierten Stelle geht die neue Abwasserleitung in die alte über.
An der markierten Stelle geht die neue Abwasserleitung in die alte über.

Eine ehemalige Bibliothek wurde grundlegend saniert, bevor sie als Bürogebäude neu bezogen wurde. Allerdings störte die Angestellten von Anfang an ein unangenehmer Abwassergeruch in den Toilettenräumen.

Auf der Suche nach der Ursache wurde das Abwassersystem schließlich mit einer Kanalkamera abgefahren. Die Fahrt endete in einer Sackgasse: Das alte Abwasserrohr, das lange vor der Sanierung gelegt worden war, führte aus dem Gebäude heraus, endete aber überraschend im Erdreich und nicht in der Kanalisation.

Als bei der Sanierung die neue Abwasserleitung an die alte angeschlossen wurde, hatte das niemand bemerkt.

Am Übergang gibt es einen Spalt, aber kein Dichtelement.
Am Übergang gibt es einen Spalt, aber kein Dichtelement.

Mangels Anbindung ans Kanalisationsnetz konnte das Abwasser nicht abfließen, und es kam zum Rückstau im Abwassersystem des Gebäudes. Zu Bibliothekszeiten war der Fehler nicht aufgefallen, weil das einzige WC der Einrichtung kaum genutzt wurde.

Die Fehlanbindung wurde behoben – aber der Geruch blieb. Nun wurde der Fußboden in den Toilettenräumen geöffnet und erhöhte Feuchtigkeit im Bodenaufbau festgestellt: Abwasser war ausgetreten. Das IFS sollte die Ursache finden.

Am Übergang der neuen Abwasserleitung in die alte befand sich ein breiter Spalt, wo ein Dichtelement hätte sein müssen. Um den Austritt von Abwasser und von Gerüchen ins Gebäude zu verhindern, hätte diese Verbindung sowohl wasser- als auch gasdicht erstellt werden müssen. Ein klarer Montagefehler.

Andere interessante Stellen der Installation: Links wurde ein Rohrende einfach offen gelassen, rechts wurde ein anderes mit einer Plastiktüte
Andere interessante Stellen der Installation: Links wurde ein Rohrende einfach offen gelassen, rechts wurde ein anderes mit einer Plastiktüte „abgedichtet“.

Und nicht der einzige, den der Gutachter entdeckte: An einer Stelle im Abwassersystem war ein Rohrende einfach offen gelassen worden. Die Öffnung lag zwar so hoch, dass kein Abwasser austreten konnte, doch zum Odeur in den Sanitärräumen leistete sie ihren Beitrag.

An anderer Stelle war einfach eine Plastiktüte über ein offenes Abwasserrohr gestülpt worden. Man muss wohl mangelnde Sorgsamkeit unterstellen. Denn sicher hat kein Monteur diese „Abdichtung“ für fachgerecht gehalten.

Diesen Beitrag weiterempfehlen