Kleine Zahnabdrücke verraten den Schuldigen

Der Spülmaschinenschlauch wird im Labor untersucht.
Der Spülmaschinenschlauch wird im Labor untersucht.

Wasserschaden in einer Küche: Die Leckage liegt am Anschlussschlauch der Geschirrspülmaschine. Zunächst wird angenommen, dass bei der knapp zwei Jahre zurückliegenden Installation des Gerätes ein Fehler gemacht wurde. War der Schlauch so verlegt worden, dass er an einer scharfen Kante aufscheuern konnte?

Im IFS-Labor geht eine Gutachterin dieser Vermutung nach: An dem Schlauch aus faserverstärktem Kunststoff gibt es eine auffällige Beschädigung.

Die Nahaufnahme lässt kleine Zahnabdrücke erkennen.
Die Nahaufnahme lässt kleine Zahnabdrücke erkennen.

Aber es handelt sich nicht um eine Abschürfung. Vielmehr sind bei genauem Hinsehen kleine Zahnabdrücke zu erkennen. Auch an einer zweiten Stelle wurde geknabbert, allerdings weit weniger enthusiastisch.

Zweifellos war hier ein Nager am Werk. Zum Haushalt gehört das Tierchen – zumindest offiziell – nicht. Doch das Haus liegt hinter einem Bauernhof, und zum Lüften wird regelmäßig die Terrassentür aufgestellt.

Auch an einer zweiten Stelle wurde geknabbert.
Auch an einer zweiten Stelle wurde geknabbert.

Zwar sind Nagetiere überwiegend Pflanzenfresser und Kunststoffe wenig nahrhaft. Doch Kabel und Schläuche fallen gerade auf dem Land ab und zu der Neugier der kleinen Tiere anheim, wie vor allem manch Autofahrer zu berichten weiß.

Diesen Beitrag weiterempfehlen