Aus dem Dachgeschoss gerettet

Die ausgebrannte Küche im Dachgeschoss
Die ausgebrannte Küche im Dachgeschoss

Als er Rauch aus einem Dachfenster des Nachbarhauses ziehen sah, dachte ein Mann zunächst, dort würde Essen zubereitet. Kurze Zeit später stand eine Frau am Fenster und rief um Hilfe. Mit einer Anlegeleiter konnte der Nachbar die Bewohnerin aus der brennenden Dachgeschosswohnung befreien. Mittlerweile hatte ihre Schwester, die in den unteren beiden Etagen des Hauses wohnte, die Feuerwehr gerufen. Den Einsatzkräften gelang es, das Feuer auf das Dachgeschoss und den oberen Teil des Treppenhauses zu beschränken.
Die Anschlussleitung des Herdes ist zum Teil von der Isolation freigebrannt.
Die Anschlussleitung des Herdes ist zum Teil von der Isolation freigebrannt.

Direkt an das Treppenhaus grenzte im Dachgeschoss eine kleine Küche an. In diesem Teil der Wohnung befand sich der Brandschwerpunkt, wie ein IFS-Gutachter bei der späteren Ermittlung der Schadenursache feststellte. Hinter dem Herd waren Balken der Fachwerkwand besonders stark verbrannt. Der Gutachter drehte das Elektrogerät um und sah, dass die Isolation von dessen Anschlussleitung zum Teil verbrannt war.
Kurzschlussspuren an den Adern der Herdanschlussleitung
Kurzschlussspuren an den Adern der Herdanschlussleitung

Im Elektrolabor untersuchte er den Leitungsabschnitt. Dabei fand er Schmelzspuren an drei der fünf Kupferadern. An dieser Stelle hatte es zweifellos einen Kurzschluss mit Lichtbogenüberschlag gegeben. Dabei treten sehr hohe Temperaturen auf, und brennbares Material in der Umgebung kann entzündet werden – eine sehr typische Brandursache.

Diesen Beitrag weiterempfehlen