Brennender Geschirrspüler dank Rauchmelder früh entdeckt

Die Küche wurde verunreinigt, aber es sind keine direkten Brandschäden entstanden.
Die Küche wurde verunreinigt, aber es sind keine direkten Brandschäden entstanden.

Gegen Mittag gibt ein Rauchmelder Alarm. Der Mann, der mit seiner Familie in der betroffenen Erdgeschosswohnung lebt, entdeckt daraufhin, dass in der Küche Rauch aus der Bedienblende des Geschirrspülers quillt. Das Gerät ist zu diesem Zeitpunkt in Betrieb; es wurde etwa eine Stunde zuvor eingeschaltet.

Der Mann zieht den Stecker der Maschine, verlässt die Küche und schließt deren Tür. Dann ruft er die Feuerwehr und bringt seine Tochter zu Nachbarn. Wenig später können die Einsatzkräfte das Feuer löschen. Es bleibt – dank der frühzeitigen Entdeckung und des zügigen Handelns – auf den Geschirrspüler selbst begrenzt. In der Küche entstehen lediglich Verunreinigungen.

Der Geschirrspüler wird im IFS untersucht. Das rechte Bild zeigt die geöffnete doppelwandige Tür.
Der Geschirrspüler wird im IFS untersucht. Das rechte Bild zeigt die geöffnete doppelwandige Tür.

Um festzustellen, warum der Geschirrspüler in Brand geraten war, asserviert ein IFS-Gutachter das Gerät später für eine Untersuchung im Elektrolabor. Es ist noch sehr gut erhalten; lediglich die Bedienblende im oberen Bereich ist vollkommen verbrannt.

Nach dem Öffnen der doppelwandigen Gerätetür ist ein Brandschwerpunkt an der Bedieneinheit zu erkennen. Ein Schalter und eine Kontroll-Leuchte, die sich hier befunden haben, wurden durch das Feuer zerstört. Auch eine elektronische Platine, auf der sich die Regelung des Geschirrspülers befindet, ist stark brandbetroffen.

Die stark verbrannte Bedieneinheit des Geschirrspülers
Die stark verbrannte Bedieneinheit des Geschirrspülers

Ein elektrotechnischer Defekt hatte den Brand verursacht. Da sich solche Schäden nicht vollständig ausschließen lassen, sollen technische Geräte nur unter Aufsicht betrieben werden.

Der Geschirrspüler, der hier gebrannt hatte, konnte keiner bekannten Schadenhäufung zugeordnet werden. Doch noch immer untersucht das IFS zahlreiche Geschirrspüler mit Brandschäden, die von einem Rückruf der Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (BSH) betroffen sind, über den wir bereits vor ein paar Jahren berichtet haben. Da sehr viele Geräte zu dieser Serie gehören und diese unter verschiedenen Markennamen verkauft wurden, weisen wir hier noch einmal auf die weltweite Sicherheitsmaßnahme von BSH hin.

Diesen Beitrag weiterempfehlen