Blitz beschädigt Heizungssteuerung

An der Oberseite des Schalters ist eine aus dem Inneren kommende Schmauchspur zu erkennen.
An der Oberseite des Schalters ist eine aus dem Inneren kommende Schmauchspur zu erkennen.

Gab es einen Überspannungsschaden oder nicht? Nachdem ein Sachverständiger die Heizungssteuerung, um die es hier ging, untersucht hatte, kam er zu dem Schluss, dass es keinen plausiblen Schadeneintrittsweg und damit auch keinen Blitzschaden gab. Das IFS kam zu einem anderen Ergebnis.

Ein direkter Blitzeinschlag hinterlässt Spuren, die schwer zu übersehen sind. Meist kommt es jedoch zu Überspannungsschäden durch einen indirekten Einschlag und die darauf folgende Einwirkung über das Stromnetz.

Der geöffnete Schalter: Auf der Neutralleiterseite wird die Schaltwippe herausgelöst. Sie war mit einem Kontakt verschmolzen und ein Schalten somit nicht mehr möglich.
Der geöffnete Schalter: Auf der Neutralleiterseite wird die Schaltwippe herausgelöst. Sie war mit einem Kontakt verschmolzen und ein Schalten somit nicht mehr möglich.

Am Netzschalter der Heizungsanlage war von außen eine Schmauchspur zu sehen, die aus dem Inneren kam. Beim Öffnen des Schalters zeigte sich ein deutlicherer Schaden: Auf der Neutralleiterseite des zweipoligen Schalters war die Schaltwippe mit einem Kontakt verschmolzen. Ein Schaltvorgang war am N-Leiter nicht mehr möglich.

Schäden gab es auch an der Platine der Steuerung: Leiterbahnen, die schalttechnisch vor dem Netzschalter lagen, waren geschmolzen. Auf Bild 3 ist beispielhaft eine solche Schmelzspur zu sehen.

Auf der Platine sind Leiterbahnen geschmolzen.
Auf der Platine sind Leiterbahnen geschmolzen.

Die beschriebenen Schäden liegen am Netzeingang und sind typisch für eine Überspannung. Durch den Defekt am Netzschalter konnte sich die Überspannung nicht weiter ins Innere der Steuerung ausbreiten.

Bei indirekten Blitzschäden an elektrotechnischen Geräten im Haushalt sind zumeist lediglich die Netzteile betroffen – wenn ein Netzteil vorhanden ist. Einen indirekten Schaden kann es auch in einiger Entfernung zum tatsächlichen Einschlagsort geben. Wann und in welcher Entfernung zum Schadenobjekt es einen Wolke-Erde-Blitz gegeben hat, kann das IFS mit Hilfe der VdS-Meteo-Info nachvollziehen. Die bestätigte in diesem Fall einen Blitzeinschlag.

Diesen Beitrag weiterempfehlen