Drei Brandherde und eine Explosion

Das Dach wurde durch die Druckwelle der Explosion angehoben.
Das Dach wurde durch die Druckwelle der Explosion angehoben.

In einer Doppelhaushälfte gab es eine Explosion und ein Feuer. Am folgenden Tag untersuchten Sachverständige des IFS die Schadenstelle. Der Bewohner war zum Schadenzeitpunkt nicht zu Hause gewesen. Er hatte das Gebäude bereits am Abend zuvor verlassen.

Am Gebäude selbst waren die Auswirkungen einer Druckwelle zu sehen: Das Dach war leicht angehoben, ein Dachfenster herausgedrückt und das Mauerwerk stellenweise beschädigt worden.

Die rechte Schranktür wurde umgedreht und zeigt die verbrannte Innenseite.
Die rechte Schranktür wurde umgedreht und zeigt die verbrannte Innenseite.

Direkte Brandspuren gab es ausschließlich im Keller. Dort standen im Flur zwei Stahlschränke mit Holztüren. In einem davon hatte es gebrannt: Die Holztüren des Möbels waren innen angebrannt, aber außen nicht. Das Blech im Inneren des Schranks, in dem sich Akten befunden hatten, war ausgeglüht.

Insgesamt blieben die Brandschäden eher gering. Interessant war vor allem ihre Lage. Denn außer dem Brandherd im Schrank fand der Gutachter noch zwei weitere, und diese lagen so weit entfernt, dass sich die Flammen unmöglich von einem Brandherd zum anderen übertragen haben konnten. Auch war der Brand innerhalb des Schranks nicht durch eine Brandübertragung zu erklären.

Der Pfeil markiert das Sicherheitsventil der Gasflasche.
Der Pfeil markiert das Sicherheitsventil der Gasflasche.

Dieses Schadenbild ließ sich nur durch Brandstiftung erklären. Blieb noch die Untersuchung der Gasflasche, die sich in der Werkstatt im Keller befunden und deren Inhalt für die Explosion gesorgt hatte. Im Labor stellte der Gutachter fest, dass sowohl die Flasche als auch ihre Sicherheitskomponenten vollkommen in Ordnung waren. Das Ventil war bei Brandausbruch geschlossen gewesen. Wegen des Feuers hatte das Sicherheitsventil ausgelöst, und Gas konnte entweichen. Das entstehende Gas-Luftgemisch entzündete sich in dem bereits brennenden Keller.

Diesen Beitrag weiterempfehlen