Willkommen im Pressebereich

Ihre Medienarbeit unterstützen wir gern mit honorarfreiem Bild- und Videomaterial – und selbstverständlich mit unserem Fachwissen. Unsere Videobeiträge zu Brandrisiken und Leitungswasserschäden finden Sie hier.

Informationen zu aktuellen Themen der Schadenverhütung und Schadenforschung veröffentlichen wir außerdem regelmäßig im IFS-Report.

 

Pressebilder

Nicht das Passende dabei? Weiteres Fotomaterial zu Brandschäden und deren Folgen, Wasserschäden und Schimmelpilzbefall in Gebäuden ist vorhanden. Auch elektronenmikroskopische Aufnahmen können wir zur Verfügung stellen.

Kontaktieren Sie uns für Bilddateien in Druckauflösung. Bitte geben Sie bei Anfragen per E-Mail Ihr Medium und das Thema Ihres Beitrages an.

Pressemitteilungen

Brände durch Lithium-Akkus nehmen zu (30.10.2018)
Auswertungen der IFS-Schadendatenbank zeigen, dass Akkus sich als typische Brandursache etabliert haben.

Grillen – aber sicher! (02.07.2018)
Immer wieder kommt es beim Grillen zu schweren Verbrennungen. Insbesondere Kinder sind gefährdet, wenn Erwachsene gefährliche Fehler machen.

Eine kleine Beschädigung genügt (11.06.2018)
Was den Hamburger Flughafen lahmgelegt hat, ist in jedem Haushalt ein Brandrisiko

Wäschetrockner und Kühlgeräte verursachen die meisten Brände (09.05.2018)
Die Auswertung der IFS-Ursachenstatistiken zu Brandschäden 2012 bis 2017 zeigt, welche elektrotechnischen Geräte besonders häufig Brände verursachen

Damit nach dem Grillen nicht die Feuerwehr anrückt (23.04.2018)
Glut und heiße Asche noch nach Tagen brandgefährlich

Vorsicht beim Start in die Saison (23.04.2018)
Worauf Besitzer von Elektrofahrrädern im Frühjahr achten sollten

Deutlicher Anstieg von Wohnungsbränden im Dezember (13.12.2017)
Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung mahnt: brennende Kerzen nicht unbeaufsichtigt lassen

Weihnachtsgeschenke mit Brandrisiko (12.12.2017)
Vom Smartphone bis zum Hoverboard werden zu Weihnachten zahlreiche Geschenke mit Lithium-Akku unter dem Christbaum liegen. Diese Akkus haben zwar den Vorteil einer hohen Energiedichte, doch es geht eine Brandgefahr von ihnen aus.

Frost– Aufgeplatzte Wasserleitungen, nasse Fußböden, ruinierte Möbel (01.12.2017)
Schadenforscher raten vor dem Wintereinbruch zum Frost-Check für das Haus

Ältere Pressemitteilungen finden Sie im Archiv.