Wenn die Sauna zur Abstellkammer wird

Die Decke im Brandraum wird gestützt; die Saunakabine ist bis auf die Sockelleiste verbrannt.
Die Decke im Brandraum wird gestützt; die Saunakabine ist bis auf die Sockelleiste verbrannt.

In vielen privaten Wohnhäusern warten Saunen seit Jahren auf ihren nächsten Einsatz, und sehr viele von ihnen dienen in der Zwischenzeit als Abstellkammer. So war es auch im hier beschriebenen Fall: Am Morgen des Schadentages hatte der Versicherungsnehmer noch einen Gegenstand „geangelt“, der im Keller auf der Saunakabine lagerte. Eine Stunde später kehrte er noch einmal in den Keller zurück – diesmal auf der Suche nach der Ursache für einen auffälligen Brandgeruch.

Zunächst habe er an den Knöpfen der Saunaregelung gedreht, dann die Tür geöffnet und in der Kabine ein Feuer im Bereich des Ofens gesehen, gab der Mann später zu Protokoll. Zu diesem Zeitpunkt brannte es ausschließlich dort. Doch das Feuer breitete sich aus und hinterließ einen gewaltigen Schaden: Die Saunakabine verbrannte bis auf die Sockelleiste, und die Betondecke im Brandraum musste gestützt werden. Intensive Verunreinigungen durch Rauchgase, aber auch thermische Schäden belasteten das gesamte Gebäude.

Die Sockelleiste ist im Bereich des Ofens auffällig stark verbrannt.
Die Sockelleiste ist im Bereich des Ofens auffällig stark verbrannt.

Die Spurensuche des IFS-Gutachters begann im Bereich der nicht mehr vorhandenen Saunakabine. Immerhin war die Sockelleiste noch da, und diese barg eine wichtige Information. Das Holz war nämlich genau an der Stelle besonders stark brandgezehrt, die sich ursprünglich unterhalb des Ofen befunden hatte.

Den Ofen hatte die Feuerwehr im Zuge der Löscharbeiten zusammen mit diversen anderen Gegenständen in den Garten geschleppt. Als der Gutachter ihn dort untersuchte, war die Anschlussleitung gut erhalten und kein Hinweis auf einen Kurzschluss zu finden. Überhaupt gab es am Ofen keine Anzeichen eines Defektes. Doch an den Steinen, die darauf lagen, und an der Oberseite des Gerätes fand der Gutachter Ablagerungen von verbranntem Kunststoff.

Ablagerungen von verbranntem Kunststoff am Saunaofen
Ablagerungen von verbranntem Kunststoff am Saunaofen

Dieses Schadenbild ist für einen Brandursachenermittler kein ungewöhnlicher Anblick. Immer wieder werden brennbare Gegenstände auf Öfen vergessen oder dort abgelegt in der Annahme, der Ofen werde ohnehin nicht eingeschaltet. Und dann passiert es doch.

Offenbar hatte der Versicherungsnehmer den Ofen versehentlich eingeschaltet, als er am Morgen einen Gegenstand von der Kabine nahm. Die Sauna sei bereits seit zehn Jahren nicht mehr für ihren eigentlichen Zweck, sondern nur noch als Lagerraum genutzt worden, beteuerte der Mann. In diesem Lagerraum hätte er den Ofen besser spannungsfrei geschaltet.

Diesen Beitrag weiterempfehlen