Eine gefährliche Angewohnheit

Im Alltag praktisch, im Brandfall ein Problem: Der Türstopper  – hier einfach ein Holzkeil – verhindert, dass die Rauchschutztür ihre überaus wichtige Funktion erfüllen kann.
Im Alltag praktisch, im Brandfall ein Problem: Der Türstopper – hier einfach ein Holzkeil – verhindert, dass die Rauchschutztür ihre überaus wichtige Funktion erfüllen kann.

Rauch- und Brandschutztüren werden häufig offen gehalten

Läuft man im Büro gegen Glastüren, die scheinbar gestern noch nicht da waren, dann gab vielleicht eine Brandschutzbegehung, und die Türstopper wurden eingesammelt. Gebäude sind häufig in Brand- und Rauchabschnitte unterteilt. Dazwischen liegen selbstschließende Türen – was manchem lästig erscheint, aber im Brandfall Leben retten kann.

Kürzlich untersuchte das IFS einen Brandschaden in einem Standesamt. Die Ursache war ein technischer Defekt in der Elektroverteilung – für den Gutachter ein Routinefall. Der Schaden war allerdings dadurch erheblich vergrößert worden, dass die Rauchschutztüren mit Türstoppern offen gehalten wurden.

Diese Angewohnheit hatte sich im Laufe der Zeit unter den Mitarbeitern eingeschlichen, und sicherlich hat niemand darüber nachgedacht, warum diese Türen selbstschließend ausgeführt sind. Zum Glück war das Feuer nicht an einem Arbeitstag entstanden, denn sonst hätte es gefährlich werden können: Der Brand in der Elektroverteilung hatte die Brandmeldeanlage ausgeschaltet, und die offen gehaltenen Türen hatten die Ausbreitung der giftigen Rauchgase ins Treppenhaus selbstverständlich nicht verhindern können.

Brand- und Rauchschutztüren

Man unterscheidet zwischen Brand- und Rauchschutztüren, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen müssen: Brandschutztüren sind sogenannte Feuerschutzabschlüsse und werden dort verbaut, wo zum Beispiel eine Brandwand durchbrochen wird. Sie müssen – je nach Gebäude und Nutzungsart – einem Feuer für eine bestimmte Zeit standhalten und sich zugleich noch öffnen lassen. Rauchdicht sind sie nicht unbedingt, obgleich es auch Brandschutztüren mit Rauchschutzfunktion gibt.

Rauchschutztüren hingegen unterteilen Rauchabschnitte. Sie segmentieren zum Beispiel lange Flure oder trennen Bürobereiche und Treppenhäuser. Ihre Stärke ist die Abdichtung, denn sie sollen im Brandfall Fluchtwege für eine gewisse Zeit von Rauch freihalten. Die Funktion dieser Türen ist im Ernstfall also lebenswichtig.

Die Unterteilung von Brand- und Rauchabschnitten ist in Deutschland übrigens in den Bauordnungen der Bundesländer geregelt.

Diesen Beitrag weiterempfehlen