Kinderzimmer mit Küchenzeile

Die Unterschränke der Küchenzeile sind noch vorhanden.
Die Unterschränke der Küchenzeile sind noch vorhanden.

Geräusche aus dem Kinderzimmer weckten eine Frau mitten in der Nacht. Als sie die Tür öffnete, war der Raum stark verqualmt, und ihr Sohn lag stöhnend auf dem Fußboden. Nachdem sie das Kind gerettet hatte, rief sie die Feuerwehr.

Der Einsatzleiter berichtete später, es habe einen Brandherd auf einer Seite des Raumes gegeben, der sich rasch ausgebreitet habe. Das Zimmer im Dachgeschoss des Einfamilienhauses brannte fast vollständig aus.

Für den Laien nicht unbedingt sofort erkennbar: Das Bild zeigt die Reste eines Monitors, die auf dem Kochfeld liegen.
Für den Laien nicht unbedingt sofort erkennbar: Das Bild zeigt die Reste eines Monitors, die auf dem Kochfeld liegen.

Was nun als Kinderzimmer genutzt wurde, hatte früher zu einer Mietwohnung gehört. Darum gab es in dem Raum eine Küchenzeile. Deren Unterschränke waren bei der Brandursachenermittlung noch vorhanden, während von den Oberschränken nichts mehr zu sehen war. Das Spurenbild führte den IFS-Gutachter zum Einbauherd. Im Gegensatz zu der Dunstabzugshaube, die darüber gehangen hatte, war dieser in der Brandnacht noch angeschlossen gewesen.

Auf dem Kochfeld des Herdes lagen die Reste eines Computermonitors. Links daneben hatte auf der Arbeitsplatte ein Computer gestanden, rechts des Kochfeldes ein Toaster, wie der Gutachter feststellte. Neben dem Toaster fand er außerdem jede Menge Papier.

Auf der Unterseite von dreien der vier Kochfelder haften Rauchgaskondensate.
Auf der Unterseite von dreien der vier Kochfelder haften Rauchgaskondensate.

Das ungewöhnliche Geräte-Sammelsurium war nicht angeschlossen gewesen. Allein der Herd war zum Schadenzeitpunkt „einsatzbereit“. Wegen der starken Brandschäden konnte der Gutachter anhand der Schalter nicht mehr feststellen, ob die Kochzonen in der Schadennacht eingeschaltet gewesen waren. Aufschluss gab bei der weiteren Untersuchung die Unterseite des Kochfeldes: Drei Kochplatten waren mit Rauchgaskondensaten belegt, die vierte hingegen nicht. Die hintere, rechte Kochzone muss im Brandverlauf so heiß gewesen sein, dass sich dort keine Rauchgaskondensate niederschlagen konnten.

Ein Computermonitor, der auf einer versehentlich eingeschalteten Herdplatte in Brand gerät, ist auch für das IFS kein alltäglicher Anblick – die zugrunde liegende Brandursache aber schon. Kochfelder werden häufig als Ablagefläche genutzt. Wenn, wie in diesem Fall, die Benutzung des Herdes für lange Zeit überhaupt nicht vorgesehen ist, sollte er am besten spannungsfrei geschaltet werden.

Diesen Beitrag weiterempfehlen