Arbeiten beim IFS

Ob direkt an der Schadenstelle oder im Labor – unsere Gutachter stellen sich täglich neuen Herausforderungen. Das Expertenteam besteht vor allem aus Chemikern, Physikern und Ingenieuren. Ihre Arbeit ist abwechslungsreich und verantwortungsvoll.

IFS-Gutachter ermitteln Schadenursachen

IFS-Gutachter ermitteln SchadenursachenEine der Kerntätigkeiten des IFS ist die Ermittlung von Brandursachen. Die Ursache eines Feuers zu kennen, kann haftungsrechtlich wie auch im Hinblick auf die Prävention relevant sein – denn aus Schaden wird man klug.

Die Brandursachenermittler des IFS arbeiten an der Schadenstelle mit kriminalistischem Spürsinn. Sie ordnen das Spurenbild ein, nehmen Proben für spätere chemische Analysen oder asservieren elektrische Geräte für anschließende Laboruntersuchungen. Anhand der Ergebnisse können die Gutachter den Schadenverlauf rekonstruieren und Aussagen zur Ursache treffen.

Jeder Schaden stellt eine völlig neue Herausforderung dar, für die in der Regel sowohl ein gutes technisches Verständnis als auch Geschick im Umgang mit Menschen unerlässlich sind. Denn die technischen und räumlichen Gegebenheiten, aber auch die Angaben von Zeugen und Betroffenen werden jeweils individuell ermittelt und bewertet.

Schadenuntersuchung am REMGleiches gilt für die Ursachenermittlung nach Leitungswasserschäden. In diesem Bereich steht allerdings die Laborarbeit stärker im Vordergrund. Mit fundiertem Wissen über Materialien und ihre Eigenschaften untersuchen die Gutachter Komponenten von Leitungswasserinstallationen auf Schadenursächlichkeit. Zusammensetzung und Eigenschaften der Bauteile werden systematisch geprüft. Das IFS verfügt an allen Standorten über technisch gut ausgestattete Labors und für vertiefte Materialuntersuchungen über ein analytisches Rasterelektronenmikroskop in Kiel.

Als wichtigen Beitrag zur Schadenverhütung veröffentlichen die Gutachter ihre Erkenntnisse regelmäßig in Printmedien und im Internet. Sie unterstützen außerdem die Filmproduktionen des IFS und Fernsehbeiträge.

Brandversuche

Im eigenen Brandversuchshaus werden Brandversuche im Maßstab 1 : 1 durchgeführt. Die Versuche liefern wertvolle Erkenntnisse zur Aufklärung von Brandursachen und der Brandausbreitung. Regelmäßig produziert das IFS in seinem Brandversuchshaus Videomaterial zum Einsatz in der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung. In realitätsnahen Szenen werden Brandgefahren im privaten Wohnumfeld dargestellt und wichtige Ratschläge zum Brandschutz gegeben. Beispielsweise zeigt das Video im Folgenden die Entstehung und die rasend schnelle Ausbreitung eines Weihnachtsbaumbrandes. Die Gefahr vor Augen sind die Hinweise zum Brandschutz besonders eingängig.

Weitere Schadenverhütungsvideos finden Sie hier


IFS-Gutachter bewerten die Gefährdung nach einem Schadenfall und empfehlen geeignete Sanierungsmaßnahmen

Chemische BrandfolgeschädenNach einem Brand können sich toxische Rauchgaskondensate niederschlagen. Und ein Wasserschaden kann Schimmelpilzwachstum mit möglicherweise gesundheitlichen Gefahren für Bewohner zur Folge haben. In beiden Fällen müssen umgehend Sanierungsmaßnahmen eingeleitet werden. Speziell qualifizierte IFS-Gutachter legen fest, welche Maßnahmen an welchen Stellen des Gebäudes geeignet sind.

Sie sind interessiert?

Sie sind Chemiker, Physiker, Elektroingenieur oder haben eine entsprechende berufliche Qualifikation und interessieren sich für eine Mitarbeit im IFS? Schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte an karriere@ifs-ev.org.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier.