Heidekraut auf dem Reetdach

Ein Teil des Schornsteins wurde eingerissen und liegt im Garten.
Ein Teil des Schornsteins wurde eingerissen und liegt im Garten.

Es war ein Glück, dass spielende Kinder den Rauch auf einem Reetdach bemerkten und sofort den Hausbesitzer alarmierten. In dieser frühen Brandphase gelang es der Feuerwehr, den Brand des Wohnhauses zu löschen, noch bevor er sich über einen Teil des Daches und der Dachkonstruktion hinaus ausbreiten konnte. Allerdings mussten die Einsatzkräfte den oberen Abschnitt des Schornsteines einreißen. Er lag im Garten, als ein Brandursachenermittler des IFS den Fall später untersuchte.
Auf dem Spitzboden wird ein Abschnitt des Schornsteins rekonstruiert.
Auf dem Spitzboden wird ein Abschnitt des Schornsteins rekonstruiert.

Der Gutachter sah sich den gesamten Schornstein an und fand keine Undichtigkeiten. Der Edelstahlschornstein war einige Jahre zuvor errichtet und ein Kaminofen im Dachgeschoss daran angeschlossen worden. Damals hatte der Bezirksschornsteinfegermeister bei der Abnahme sowohl der Feuerstätte als auch der Abgasanlage sichere Benutzbarkeit bescheinigt. Bei der jüngsten Feuerstättenschau, die etwa ein Jahr zurück lag, fand er ebenfalls keine Mängel. Zu diesem Ergebnis kam auch der IFS-Gutachter bei der Untersuchung der Schadenstelle.
Die Firstabdeckung besteht aus Heidekraut.
Die Firstabdeckung besteht aus Heidekraut.

Der Kamin war am Schadentag etwa 90 Minuten vor der Brandentdeckung angeheizt worden. Dem Spurenbild nach hatte Funkenflug aus dem Schornstein das Feuer verursacht. Zwar war die Anlage mängelfrei und entsprach der Feuerungsverordnung. Doch zwei Dinge hatten die Brandentstehung begünstigt: Die Firstabdeckung bestand aus Heidekraut. Das ist bei Reetdächern leider häufig der Fall, obgleich Heidekraut sehr viel leichter entflammbar ist als Reet. Zudem war der Schornstein oben mit einer Abdeckhaube aus Blech versehen. Auch diese Abdeckungen sind zulässig und nicht ungewöhnlich. Doch wenn Funken aus dem Schornstein fliegen, prallen sie von der Abdeckung ab und werden auf das Dach oder den Dachfirst gelenkt.

Diesen Beitrag weiterempfehlen