Ein Weihnachtsgruß vom IFS

Statt Karten gibt es Hilfe für brandverletzte Kinder

Paulinchen; hilft Familien mit brandverletzten Kindern
Paulinchen; hilft Familien mit brandverletzten Kindern

Das IFS dankt seinen Kunden und Partnern für die gute Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr. Erstmals werden wir keine Weihnachtskarten versenden. Statt dessen unterstützen wir einen Verein mit einer Spende, dessen Engagement uns besonders am Herzen liegt: "Paulinchen e. V." berät und begleitet seit 1993 Familien mit brandverletzten Kindern.

Rund 6000 Kinder werden in Deutschland jedes Jahr bei Verbrennungs und Verbrühungsunfällen so schwer verletzt, dass sie stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die Behandlung ist oft schmerzhaft und langwierig und die Trennung von der Familie belastend. "Paulinchen" ist während des Klinikaufenthaltes und der Reha, zum Teil auch noch Jahre nach dem Unfall Ansprechpartner für betroffene Familien. Der Verein informiert darüber, wo spezialisierte Ärzte und Therapeuten sowie erfahrene Sanitätshäuser zu finden sind. Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten können ihrerseits auf die Erfahrungen des Vereins zurückgreifen.
Auf www.paulinchen.de gibt es umfangreiches Informationsmaterial. Unter anderem steht die Broschüre "So schützen Sie Ihr Kind vor Brandverletzungen" in fünf Sprachen zur Verfügung. Denn neben der Hilfe für Betroffene leistet "Paulinchen e. V." wertvolle Präventionsarbeit. Dabei geht es außer um Feuer auch um die Gefahren durch heiße Flüssigkeiten und Oberflächen, durch Strom und Säuren.
Unter dem Motto "Vorsicht heiß!" ruft der Verein am 7. Dezember bundesweit zum „Tag des brandverletzten Kindes“ auf, an dem unter anderem durch Aktionen bei Feuerwehren, in Apotheken und in Kindergärten auf Unfallgefahren im häuslichen Umfeld aufmerksam gemacht wird.
Das IFS weiß aus Erfahrung, dass diese Risiken im Advent besonders hoch sind und gerade während dieser schönen Wochen im Bewusstsein Platz finden müssen. Wir wünschen darum allen Kunden und Partnern eine unfallfreie, vor allem aber eine frohe Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr.

Diesen Beitrag weiterempfehlen