Albtraum Wasserrohrbruch

IFS-Mitarbeiter und Filmteam arbeiten am Leitungswasserschaden.
IFS-Mitarbeiter und Filmteam arbeiten am Leitungswasserschaden.

Jährlich werden den Versicherern in Deutschland eine Million Leitungswasserschäden gemeldet. Nach einem Rohrbruch tritt häufig eine enorme Menge Wasser aus. In seinem jüngsten Video-Beitrag zeigt das IFS die Auswirkungen solcher Schäden.

Fotoalben, Erbstücke oder einfach die über Jahre gestaltete Einrichtung – was zerstört wird, wenn das eigene Zuhause unter Wasser steht, kann keine Versicherung ersetzen. Der Anblick der Feuerwehr, die mit Industriestaubsaugern das Wohnzimmer wieder trocken legt, ist nur der Anfang eines ermüdenden Prozesses der Schadenbeseitigung. Die Trocknung von Fußböden und Wänden dauert oft Wochen. Durch die lärmenden Turbinen und Luftentfeuchter sind die Räume während dieser Zeit häufig unbewohnbar.

Gedränge am Set: So voll ist es im Brandversuchshaus des IFS gewöhnlich nicht.
Gedränge am Set: So voll ist es im Brandversuchshaus des IFS gewöhnlich nicht.
Am Ende schwimmen Möbel durch die Kulisse – und es ist ein realistisches Schadenbild.
Am Ende schwimmen Möbel durch die Kulisse – und es ist ein realistisches Schadenbild.

Je später ein Rohrbruch bemerkt wird, desto größer sind die Auswirkungen. Zwei Tage lief Wasser in ein Schulgebäude, erzählt der Hausmeister im Interview, bevor er den Schaden bemerkte und die Wasserversorgung unterbrechen konnte. In der Decke war ein Wärmetauscher geplatzt.

Hier sehen Sie den neuen IFS-Videobeitrag

Diesen Beitrag weiterempfehlen